Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Jahreslosung 2021

In der Grafik führt die Linie vom Herzen Gottes in die anderen Herzen hinein, die dadurch heller werden. Schließlich führt die Linie wieder zu Gott zurück.

Gestaltung der Grafik: M. Kaube

 

Jahreslosung 2021

Seid barmherzig, wie auch euer
Vater barmherzig ist.

Lukas 6,36                           

Durch dieses Jahr begleitet uns als Jahreslosung ein Wort aus dem Lukasevangelium.

Im vergangenen Jahr ging es in der Jahreslosung um unseren Glauben und

um unser Vertrauen zu Gott. „Ich glaube, hilf meinem Unglauben“ so schrie ein

verzweifelter Vater zu Jesus. Die Not seines Sohnes war zum Erbarmen und so suchte er Hilfe bei Jesus.


Und da war er an der richtigen Adresse. Denn Jesus war die Not der Menschen seiner Zeit nie egal und er öffnete sein Herz für ihr Leid und das hat sich bis heute nicht geändert.


Die diesjährige Jahreslosung fordert uns auf, in die Fußspuren Jesu zu treten.
Barmherzigkeit ist als Wort nicht unbedingt modern und doch ein Gottesgeschenk.
Es geht darum, dass sich unser Herz erbarmt für die Not, in der Menschen stecken,

dass uns Sorgen anderer nicht egal sind, dass wir die Hand ausstrecken, wo jemandem

das Wasser bis zum Halse steht.


Für mich wird das ein Übungsfeld sein, bei ihnen sicher nicht anders.
Vielleicht beginnt die Übung damit, dass wir darüber nachdenken, wo Gott
und andere Menschen uns mit Barmherzigkeit begegnet sind und wir dafür
von Herzen Danke sagen. Ich jedenfalls wünsche mir eine barmherzigere Welt
und bitte Gott, dass ich dazu beitragen kann durch mein Reden, Tun und
Handeln.


Der Schriftsteller Dostojewski sagte einmal:
„Menschen lieben heißt, sie mit den Augen Gottes sehen.“


Genau damit beginnt alle Barmherzigkeit.


Gott segne Sie in diesem Jahr.

 

Ihr Pfarrer Andreas Vögler