Link verschicken   Drucken
 

Wanderung nach Höfgen

Mein erstes Pfadfinder-Wochenende

Wanderung an der Mulde mit Bootstour

 

Freitag: Die Hinfahrt war gut, wir sind mit dem Zug vom Chemnitzer Hbf. nach Waldheim gefahren. Wir sind dann mit Karte und Kompass losgewandert, haben uns trotzdem zweimal verlaufen. Als wir dann auf dem richtigen Weg waren sind wir 17 Kilometer bis zu einem Bootsheim gewandert. Dort haben wir dann unsere Militärplanen in einem Kreis aufgebaut, und in der Mitte ein Lagerfeuer gemacht. Bevor es dunkel wurde sind wir an einem Bootssteg noch mal baden gegangen. Als wir wieder trocken waren haben wir uns im Schlafsack ein gemurmelt. In dieser Nacht konnten wir einen richtig schönen Vollmond betrachten.

 

Samstag: Am Morgen haben wir alles zusammengepackt, und sin sofort wieder losgewandert. Ungefähr 9-12 Kilometer sind wir diesmal gewandert. Als wir ankamen hat David (auch ein Pfadfinder) Nudeln mit Jagdwurst gemacht, als wir fertig waren sind wir ins Kanu gestiegen und losgefahren. Am Anfang war das Wetter gut, doch plötzlich zog es sich zu und es begann mit regnen, es wurde sogar immer stärker und stärker. Wir mussten schließlich unter einem großen Baum unsere Kanus festbinden. Als es aufgehört hat mit regnen sind wir weiter gefahren, doch nach fünf Minuten hat es wieder angefangen mit regnen. Doch da wo wir wieder anhielten war ein Häuschen, wir waren alle klitschnass. Moni hat gesagt dass sie weiterfährt und ein Auto holt wir sollten uns schonmal umziehen. Als wir umgezogen waren dauerte es noch knappe zwei Stunden bis Moni kam. Ich und noch zwei andere konnten im Kofferraum mitfahren. Als wir ankamen haben wir beschlossen drinnen zu schlafen, es war sehr gemütlich und warm, ich bin auch sehr schnell eingeschlafen.

 

Sonntag: Am letzten Morgen des Pfadfinder-Wochenendes gab es leckeres Frühstück es gab Milchbrötchen, Honig, Nutella usw. heute mussten wir nur 4-5 Kilometer bis zum Bahnhof laufen. Am Bahnhof sind wir dann in den Zug eingestiegen. Als wir wieder ankamen waren alle glücklich.

Pfadfinder Dominik

 

Hier geht es zu den Bildern.